Stirnfalten & Botox

Man sieht es immer wieder in der Presse. Im Internet und Fernsehen macht man sich lustig über die Prominenz mit "glattgebügelter", faltenloser Stirn.

Hierbei wird oft der Eindruck erweckt, dass jede Faltenbehandlung der Stirn mit BOTOX zu einer unbeweglichen Maske führt.

In der Ästhetischen Medizin sind qualifizierte Ärzte als Therapeuten mit BOTOX in der Lage, kein maskenhaftes Gesicht resultieren zu lassen. Die den Bedürfnissen angepasste Dosis ist der Schlüssel einer allseits zufriedenstellenden Behandlung. Zuviel BOTOX führt zu diskussionswürdigen Ergebnissen.

Die im Umgang mit BOTOX erfahrenen und qualifizierten Ärzte wissen das und können die für ein schönes Behandlungsergebnis notwendige Menge des zu applizierenden Medikaments in der Regel gut abschätzen, so dass dann kein maskenhaftes Gesicht entsteht.

Die mimischen Falten zwischen den Augenbrauen, die durch wiederholte und unwillkürliche Kontraktion der Muskeln  entstehen, werden auch als häufig als "Zornesfalten" (Glabellafalten) bezeichnet.

Meistens entstehen diese durch Lesen ab frühester Kindheit, Fernsehen und Computerarbeit. Diese Tätigkeiten strengen die Augen sehr an und unbewusst wird versucht, die Augenbrauen "schützend" über die Augen zu ziehen. Die Hauptmuskeln werden aktiviert und in ständigem Zug gehalten.

Durch Abnahme der Elastizität und zunehmendem Alter werden die Falten zwischen den Brauen tiefer und sichtbar, selbst dann, wenn das Gesicht entspannt ist. Hierdurch kann die gesamte Mimik negativ beeinflusst werden mit einem traurigen, zornigen oder auch müden Eindruck.

Durch gezielte Injektionen mit BTX-A (BOTOX) in die verantwortlichen Muskeln werden diese entspannt, so dass hierdurch die Falten zwischen den Augenbrauen geglättet werden. Diese Muskelentspannung führt zu einer Abnahme der Mimik und vermindert so gleichzeitig die Entstehung neuer Falten.

Der Effekt dieser Behandlung hält ca. 3 bis 6 Monate an und zuweilen auch länger. Mehrfache Behandlungen haben die Folge, dass der "Body-builder-Effekt" abnimmt und dann insgesamt weniger BOTOX-Einheiten benötigt werden.

Bei sehr tiefen Zornesfalten kann ggf. ergänzend auch ein Filler appliziert werden.

Die Kosten dieser Behandlung werden nach Aufwand und Menge des benötigten Materials bzw. Medikaments berechnet.